Heilpädagogische Tagesstätte

Der Aufenthalt in der Heilpädagogischen Tagesstätte ist eine Maßnahme zur Erziehungshilfe und muss daher von den Eltern beim Jugendamt beantragt und bewilligt werden. Dabei können wir Sie unterstützen.

Sind sich alle Beteiligten darüber einig, dass unsere Einrichtung der geeignete Förderort für Ihr Kind ist, kann die Aufnahme erfolgen, sobald ein Platz frei ist.

Die Kosten für den Besuch der Heilpädagogischen Tagesstätte werden zumeist vom jeweiligen Jugendamt übernommen. Die finanzielle Beteiligung der Eltern liegt zumeist in der Höhe der häuslichen Ersparnis.

Die Heilpädagogische Tagesstätte bietet in vier Gruppen Platz für 36 Kinder. Jede Gruppe ist mit neun Kindern, zwei ErzieherInnen und einem Fachdienstmitarbeiter besetzt.

Des Weiteren verfügt die Heilpädagogische Tagesstätte noch über eine Außengruppe „Außenstelle Markt“ mit 9 Plätzen.

Wenn Ihr Kind zu Hause oder in der Schule problematisches Verhalten zeigt, es zum Beispiel:

  • zappelig, unkonzentriert, leicht ablenkbar ist
  • häufig Konflikte mit anderen Kindern hat
  • überängstlich, zurückgezogen ist
  • einnässt oder einkotet
  • wenig oder keine Freunde hat
  • schnell aufgibt, verweigert
  • wenig selbstbewusst ist, sich nicht viel zu traut
  • andere provoziert, schnell in Wut gerät

dann könnte die Heilpädagogische Tagesstätte der richtige Förderort für Ihr Kind, für Sie und Ihre Familie sein. Wir bieten Ihnen intensive Hilfe bei der Bewältigung des Alltags mit Ihrem Kind.

Personal

Leitung

  • Herr Schnabel
  • Frau Gieselbrecht (Stellvertretung)

Gruppenleitung

  • Frau Dyk
  • Frau Pfister
  • Frau Rauwolf
  • Herr Riedl

Gruppendienst

  • Herr Baumgärtner
  • Frau Hoenschke
  • Herr Klöffel
  • Frau Tremel

Fachdienst

  • Herr Christ
  • Frau Iffland
  • Herr Vogt
Aufnahme

Die Heilpädagogische Tagesstätte der Carl-Sonnenschein-Schule nimmt Kinder mit erhöhtem Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung auf.

Die Aufnahme erfolgt üblicherweise zu Beginn eines Schuljahres.